DM Mittel 2022 – ab ins Grüne

Pizza auf der Dachterrasse

Pizza auf der Dachterrasse

Nach fünf Tagen Erholung vom 24-Stunden-OL-Wochenende ist am 3. Juni eine kleine Gruppe Regensburger Orientierungsläufer nach Sachsen zum dreitägigen Saxonia O-Festival aufgebrochen.
Angekommen am „Schloss Pinnewitz“, welches unsere Unterkunft für die nächsten Tage darstellte, erkundeten wir den ehemaligen Tatort-Drehort mit großem Schlosspark, Trampolin, Pool und halbem Streichelzoo. Während ein paar Vorbildliche noch Auslaufen gegangen sind, haben sich die anderen um Einkauf und Kochen am Induktionsherd gekümmert. Dank Jasmin war an diesem Abend auch für eine leckere Nachspeise gesorgt.

Nach einer für die meisten erholsamen Nacht und einem deliziösen Frühstück inklusive Erdbeeren sind wir nach Siebenlehn gefahren und wurden durch eine Warm-Up-Map auf das Laufgelände eingestimmt. Bei schwülen Temperaturen und einem grünen Kartenbild konnten Viktor und Jasmin für die OLG Regensburg auf den Bronzerang laufen. Gut gestärkt vom Nudelsalat waren einige unserer Gruppe noch motiviert, an einem kurzen Sprint an der TU Bergakademie Freiberg teilzunehmen.

 

Improvisierte Küche

Improvisierte Küche

Nach einer Dusche im Schloss haben wir (den nicht mehr körnigen) Reis und Gemüsesoße bei Kerzenschein auf unserer Dachterrasse gegessen und zum Nachtisch gab es nochmal Eierlikör-Schokokuchen.

Zum Start der Langdistanz am Sonntag durften die Elitekategorien per Shuttle fahren, während die anderen Läufer den Weg zu ihrem Vorstartbereich zum Warmlaufen nutzen konnten. Während des Wettkampfes forderten lange Routenwahlen und die vielen Kahlschläge mit Bruchholz die Läufer. Bei den warmen Temperaturen waren wir froh, an manchen Trinkposten nicht nur einmal vorbeizukommen und die Duschen im WKZ sorgten für eine schöne Erfrischung nach dem Lauf.
Nach der Heimfahrt in unsere Unterkunft haben wir uns im Schlosspark Zug um Zug durch Europa gekämpft bis die Pizza fertig war und anschließend noch die acht Level der Snackbox durchgespielt.

Jasmin auf dem Podest

Jasmin auf dem Podest

Der Jagdstart wurde als Abschluss des 3-Tage-OL am Pfingstmontag in Böhrigen ausgetragen und forderte die Teilnehmer vor allem läuferisch. Im steilen Bachtal durften wir unter anderem ein paar Felsposten anlaufen und im Schlussteil der Bahnen, welcher durch den Ort bis ans WKZ führte, konnte man bei Gegnerkontakt nochmal Gas geben.

In der Gesamtwertung wurde Viktor zweiter in H80 und Juliane erreichte bei den Damen-16 den vierten Platz.

Wir freuen uns schon auf das OLG Trainingslager in den Dolomiten, das kommenden Donnerstag beginnt!

 

Sophie

2. ROLT in Hainsacker

Analyse auf der C Bahn

Um schön im Rhythmus zu bleiben und nicht vor den Pfingstferien in ein OL Loch zu fallen, fand am 22.5. der 2. ROLT statt. Pünktlich zum Meldeschluss konnte erneut eine dreistellige Anmeldezahl registriert werden, wovon auch fast alle am Sonntag erschienen sind. Kartendruck und Startlistenerstellung gestalteten sich recht elegant, da eine selten ausgewogene Verteilung über alle Bahnen A-D verzeichnet wurde. Erfreulicherweise waren ein paar neue Gesichter aus Franken dabei, Christian und Oliver haben mit einer Gruppe vom TV 1881 Altdorf erstmals OL Luft in fremden Gefilden geschnuppert.

Entspannte Atmosphäre im WKZ nach dem Lauf

Petrus spielte mit, bei sonnigem, aber nicht zu heißen Wetter konnten die 500m zum Start schon mal als Aufwärmstrecke verwendet werden. Während die D Bahn auf ziemlich kürzesten Umweg in Richtung Ziel und WKZ zu laufen hatten und dabei fast ausschließlich relativ offenen Hochwald genießen konnten, durften die längeren Bahnen ein paar mehr Höhenmeter und ein wenig mehr Grünstufen genießen, bevor es in die flotter zu belaufenden Kartenteile ging. Wer dort über längere Strecken sauber mit dem Kompass unterwegs war, konnte einiges an Zeit gewinnen.

In den Jugendklassen spielten letztlich die Hainsackerer ihren Heimvorteil aus: Jara, Anne, Otto, Laurin und Tobias gewannen ihre jeweiligen Klassen, einzig Marie aus Altdorf setzte sich in D12 an die erste Stelle der Ergebnisliste. Die A Bahn entschieden Ric und Kristin für sich, Christian und Lena waren auf der B Bahn am schnellsten.

Klemens

DM Staffel Wochenende

Alleine stark doch zusammen unschlagbar. Mit diesem Motto ging es am Freitag dem sechsten Mai zum DM Staffel Wochenende in Oberfrauendorf, etwas südlich von Dresden. Manche nutzten das Angebot und liefen am Freitag noch einen Sprint in Glashütte, andere fuhren sofort zur Massenunterkunft, wobei es sich um eine Schule handelte in der die Vereine in verschiedenen Klassenzimmern schlafen konnten. Mehr oder weniger gut ausgeschlafen machten wir uns dann am Samstag auf den Weg zum WKZ, wo um 12 Uhr die erste Welle des Massenstarts stattfand. Für die Läufer ging es auf eine Strecke mit einigen Höhenmetern und so manchen Routenwahlen in einem Wald mit vielen Steinhaufen und Wegen. Für die Kategorien H15-18 und die Damen und Herren Elite gab es diesmal sogar zwei Sichtstrecken, auf denen man lautstark angefeuert werden konnte. Nach dem Lauf konnte jeder Läufer mit einer Bratwurstsemmel, Grillkäse oder Kuchen seine Energiereserven wieder auftanken, bevor dann schon die Siegerehrung auf der Zielwiese stattfand. Das beste Ergebnis des sonnigen Tages lieferte die D12 Staffel mit Lara Noller, Olina Maskova und Jara Lauer, die ihre Kategorie gewannen. Die Staffel der D14 mit Lena Baath, Magdalena Strauss und Antonia Krämer belegte den vierten Platz. Die Staffel der HE mit Philipp Schwarck, Lukas Janischowsky und Riccardo Casanova wurde Fünfter und die Staffel der D15-18 mit Sarah Ahlbrecht, Anne Pühl und Juliane Burgmair sowie die Staffel der H15-18 mit Linus Lauer, Tobias Bittner und Yannis Lauer wurden Sechster.

Am nächsten Morgen ging es dann bei erneutem Sonnenschein zur Zielwiese vom Vortag, um die DBK Mannschaft auszutragen. Der Mannschaftswettbewerb ist ein sehr interessantes Wettkampfformat, bei dem es vor Allem auf das perfekte Einteilen der Aufteilposten ankommt. Besonders gut gelang dies dem Team der D12 mit Lara Noller, Olina Maskova und Jara Lauer, welche den dritten Platz belegten, und dem Team der H12 mit Johannes Gerstl, Simon Zinner und Laurin Ahlbrecht, welche sich mit ihrer Leistung den ersten Platz sicherten. Alles in allem war es ein sehr gelungenes Wettkampfwochenende, bei dem man viel Sonne tanken konnte.

 

Jasmin

1 2 3 4 5 71