Arge Alp 2021

Am 09./10. Oktober dieses Jahres fand nach einem Jahr Pause wieder der ARGE ALP statt. Der ARGE ALP, eine Abkürzung für Arbeitsgemeinschaft Alpenländer, wurde in Hetzenbach von der OLG Regensburg ausgerichtet.

Dabei sahen sich über 400 Läufer bei der Staffel am Samstag und der Langdistanz am Sonntag anspruchsvollen Bahnen in einem wunderschönen Wald gegenüber. Sogar das Wetter spielte mit: Die Sonne schien die ganze Zeit; nur am Sonntag in der Früh war es noch recht frisch.

Der Samstag lief für die bayerischen Läufer sehr erfolgreich: Staffelgold für die D12, D14, D35, D45 und H35; Silber für die Damen Elite, D55, H12, H14, H18 und Herren Elite, sowie Bronze in der D12, D14, H12 und H35. Insgesamt 5 Gold-, 6 Silber- und 4 Bronzemedaillen. Eine beeindruckende Leistung! Diese führte zu einem knappen Sieg in der Staffelwertung vor Ticino (Tessin).
Am Sonntag fand dann die Langdistanz statt. Dabei konnten sich Anna Engborg in der D35, Kristin Ritzenthaler in der D45, Teodor Yordanov in der H35 und Ronny Natho in der H40 jeweils über Gold, Blandine Ehrl in der D35, Jana Ropertz in der D50 und Vilhelm Lukácsn in der H50 jeweils über Silber und Antonia Krämer in der D12, Juliane Burgmair in der D14, Josephine Streichert der D18, Katrin Lorenz-Baath in der D40, Christiane Geiger in der D50 und Petra Weber in der D55 jeweils über Bronze freuen. In der Damen Elite erzielte Dianora Herashchenko mit dem 5. Platz das beste bayerische Ergebnis, in der Herren Elite errang Riccardo Casanova den 6. Rang.

Am Ende stand ein überragender 2. Platz für die bayerische Mannschaft, die sich dann doch Ticino geschlagen geben musste, zu Buche, das beste jemals erreichte Ergebnis!

Einen sehr großen Dank an alle Helfer, die solche Veranstaltungen erst möglich machen.

weitere Fotos vom ARGE ALP

Yannick

Nationales Saisonfinale in Gröden

Zum Abschluss der OL-Saison auf Deutschland-Ebene reiste eine 14-köpfige Gruppe der OLG-Regensburg am 1. Oktober nach Gröden in Brandenburg. Dort fand die vom Verein SSV Planeta Radebeul organisierte und von Valerio Casanova als TD begleitete DM Lang, sowie der Deutschland-Cup statt.

Übernachtungstechnisch erwartete uns für das Wochenende purer Luxus. Allerdings nicht im Sinne von 5-Sterne-Hotel mit Wellnessbereich, sondern aufgrund der perfekten Lage unserer Unterkunft „Landhaus Gröden“, welche nur 250m vom Start der DM Lang entfernt war. Somit konnte man die Zeit im Bett bis kurz vor dem Lauf genießen und sich mental auf die weiten Strecken einstellen.

Gleich zu Beginn der Langdistanz auf der Karte „Heideberg“ zeigte sich, dass man besser Routen abseits der Dickichte und schwer belaufbaren Brombeerflächen wählen sollte. Vor allem auf den längeren Bahnen forderte der Wechsel zwischen kurzen Abschnitten im Grün und den längsten Postenverbindungen Tempoanpassung und genauen Kompasslauf. Einige Kategorien wurden vom Bahnleger sogar am Heidebergturm vorbei bis ins Nachbarbundesland Sachsen geschickt.

Für die OLG Regensburg wurde Juliane Burgmair in D14 deutsche Meisterin, sie hatte über 3 Minuten Abstand zu den nächsten Teilnehmerinnen ihrer Kategorie. Bei den Damen 20 erreichte Jasmin Hertel Platz drei, Ines Schikora wurde fünfte. In den Elitekategorien liefen Sophie Kraus auf Platz 6 und Timon Lorenz auf Platz 10.

Im Anschluss an die Medaillenvergabe wurden die Besten der Bundesrangliste 2021 geehrt. Auch hier konnte sich Juliane Burgmair den Sieg in der Kategorie D14 sichern.

 

Am Sonntag hieß es früh aufstehen und bereit machen für den Deutschland-Cup. Dieser wird als Vereinsstaffel mit je fünf Läufern, welche nach einem Punktesystem eingeteilt werden, ausgetragen. Die Strecken begannen diesmal direkt am WKZ und führten erneut ins dickichtreiche Gelände. Vor allem Wurzelstöcke, Gräben und Senken dominierten hier als Postenstandorte. Durch eine schnelle Schlussstrecke von Timon Lorenz konnte sich das erste Regensburger Team (Lukas, Sophie, Juliane, Klemens, Timon) den 15. Platz sichern. Zwischen den beiden weiteren Regensburger Staffeln entwickelte sich ein Zweikampf, den OLG 3 (Jasmin, Ines, Petra, nochmal Lukas, Mindaugas) mit 3 Minuten Vorsprung vor OLG 2 (Julian, Milena, Viktor, Erich, Lorenz) für sich entscheiden konnte.

 

Vielen Dank an den ausrichtenden Verein SSV Planeta Radebeul für die gelungenen Wettkämpfe mit abwechslungsreichen Läufen und guter Verpflegung.

Wir freuen uns schon auf die nächste deutsche Saison 2022!

 

Zunächst heißt es aber für die Läufer der OLG Regensburg und ganz Bayern:

Gas geben beim ARGE ALP „dahoam“!

 

Sophie

JLVK 2021

Nachdem der JLVK letztes Jahr Corona bedingt leider ausfallen musste, ging es am Freitag den 17. September auf zum langersehnten JLVK 2021 in Brandenburg. Als alle Mitglieder des Team Bayern nach einer längeren Fahrt von ca. 5 bis 6 Stunden im Inselparadies KieZ Petzow, der Unterkunft für die nächsten zwei Nächte, angekommen waren, wurde sogleich der Nagellack ausgepackt und allen die wollten die Fingernägel in blau weiß und Rautenmuster (danke Conny) angemalt. Nach einer anschließenden kurzen Teambesprechung, wo noch einmal die wichtigen Details für den morgigen Tag besprochen wurden, hieß es dann schon Schlafenszeit, damit man für den Einzellauf gut ausgeruht war. Am nächsten Morgen fuhren wir nach dem Frühstück über holprige Straßen zum WKZ, dass für beide Tage das Gleiche war. Nach dem Zeltaufbau wurden alle noch fleißig in Bayernfarben und mit viel Kreativität geschminkt und dann hieß es für die meisten auch schon ab in den Wald und alles für Team Bayern geben. Der Wald war sehr offen und von einem dichten Wegenetz durchzogen,wobei die Wege meist sehr sandig waren. Die Bahnen waren sehr laufbetont, so dass man sich im Wald definitiv verausgaben konnte. Im Zieleinlauf wurde man dann kräftig angefeuert. Und auch der Kommentator Anton sorgte bei bewölktem Wetter für gute Stimmung. Für das Team Bayern sprangen auch einige Podestplätze heraus. Lena (D14), Ole (H14) und Timon (H20) wurden Sechste in ihrer jeweiligen Altersklasse. Sophie wurde Fünfte in der D 20. Juliane und Jack wurden jeweils Vierte in der D/H 14. Daniel startete in die H 18 hoch und wurde Dritter. Und Ric gewann mit ca. drei Minuten Vorsprung die H20. Diese Erfolge mussten bei der Siegerehrung natürlich gefeiert werden. Dafür zogen sich alle, passend zum Motto Kompass Gang, in schwarzem Hoodie und Jogginghose mit Goldkette und Bayerntuch an. Nach dem gemeinsamen Einmarsch zur Siegerehrung trug der Ric dann einen grandiosen Poetryslam vor, gedichtet von Jakob und co. mit Timon als Background Interpret. Im Anschluss an die Siegerehrung gab es dann noch eine Party mit DJ, wo man den Abend gebührend ausklingen lassen konnte.


Am nächsten Morgen machten wir uns nach einem sehr frühen Frühstück wieder auf den Weg ins WKZ. Diesmal für den Staffellauf. Zuerst nahmen noch die Betreuer an einem Score OL Teil, bevor es dann um 9:30 Uhr mit dem Massenstart für die Kategorien 16 bis 20 begann. Eine Viertel Stunde später ging es auch für die Kategorien 12 und 14 in den Wald und zwar auf die gleiche Karte wie am vorigen Tag. Dementsprechend waren die Bahnen erneut sehr laufbetont. Bei den Staffelwettkämpfen konnte besonders die Staffel der D 14 mit Lena, Anne und Juliane überzeugen, die ihre Kategorie gewannen. Zweiter in ihrer Kategorie wurde die Staffel der H 12 mit Lukas, Gil und Laurin und die Staffel der H 16 mit Ole, Jakob und Daniel. Die beiden Juniorenstaffeln erreichten jeweils den dritten Platz. In der D 20 liefen Jasmin, Ines und Sophie und in der H 20 Konstantin, Timon und Ric.


Insgesamt landete Team Bayern beim JLVK 2021 in der Juniorenwertung auf dem zweiten Platz zusammen mit Niedersachsen. In der Jugend und Gesamtwertung wurde Bayern Dritter hinter Niedersachsen und dem Sieger Sachsen.


Alles in allem war es ein sehr schöner, gut organisierter JLVK mit guter Stimmung und tollen Leuten. Danke für dieses tolle Wochenende. Zum Abschluss von mir noch ein lautstarkes.

 

Kompass Gang forever
Was anderes never


Jasmin

1 2 3 55