2. ROLT mit Sonne, Steinen und steilen Hängen

Sonnig, steil und zeckenreich,

so könnte man den ROLT am 30.4. in Undorf betiteln.

Im Gegensatz zu unserem Lauf der Winterlaufserie im verschneiten Hainsacker hatten Lukas und ich dieses Mal einen sehr sonnigen Tag erwischt. Schon beim Postensetzen rannen die ersten Schweißtropfen. Und durch das teilweise recht steile Gelände kamen viele Läufer mit hochroten Köpfen ins Ziel. Wie gut, dass dort ein Glas Wasser auf sie wartete und den ersten Durst stillen konnte.

Sind Hunde zulässige Hilfsmittel beim OL?

Sind Hunde zulässige Hilfsmittel beim OL?

Doch nicht nur mit hochroten Köpfen kamen sie zurück, nein, sehr viele konnten ein oder mehrere der kleinen Tierchen am Körper finden, die sich dort festsaugen wollten. Klemens hatte an seinem Fotographier-Standort große Mühe, Zecken davon abzuhalten, über ihn herzufallen und alle paar Minuten musste er statt auf den Auflöser seine Hände zur Zeckenabwehr nutzen. Dennoch gelang es ihm viele schöne Fotos zu machen.

Eine Auswahl davon seht ihr hier.

Probleme gab es für einige auch, das Ziel nach dem 99er Posten zu finden und sie irrten entweder einmal ums Schulhaus herum oder liefen nahe am Übungsplatz der Bogenschützen vorbei, der aber natürlich auf der Karte als Sperrgebiet eingezeichnet war. Als ich mit den Bogenschützen sprach und erzählte, dass wir ca. 100 Läufer hier im Wald hätten, meinte einer grinsend: „Ach, so viele Pfeile haben wir gar nicht dabei! Ein paar werden also überleben!“

Postenbeschreibung: Gefängnis unten

Postenbeschreibung: Gefängnis unten

Gottseidank haben ALLE überlebt und wir konnten auch Paul und Severin aus ihrem „Gefängnis“ befreien, in das sie sich selbst kurzfristig eingeschlossen hatten, siehe Foto. So kehrten alle unversehrt nach Hause zurück.

Seniorennachbesprechung

Insgesamt war es ein schöner Tag mit tollen Bahnen (Danke an Lukas!), der nur dadurch überschattet wurde, dass es einige Probleme bei der Auswertung gab. Doch wir hoffen, dass sich für die Zukunft –  hinsichtlich der Zuständigkeiten und Neu-Einarbeitung mehrerer Leute für das ROLT-Orga-Team – gute Lösungen finden lassen.

Danke an Linda, Marei, Daniel und Fabian fürs Posten-Einsammeln,

Klemens für die Bahnkontrolle und das Fotographieren und Valerio für die immense Arbeit des Auswertens!!

Bericht: Petra

PS: Wer rauskriegt, was sich wo hier versteckt, bekommt bei nächster Gelegenheit eine kleine Gummibärchenbelohnung…. (Klemens)

Endlich verdient die Serie ihren Namen

Nachdem die bisherigen drei Trainingsläufe um den Jahreswechsel herum eher den Titel „Braunlaufserie“ gerechtfertigt hätten, stellte sich pünktlich zur Halbzeit endlich Schnee ein und rechtfertigt den Namen Winterlaufserie.

Wie schon im Januar 2015 fand damit auch 2016 ein Lauf dieser Serie in Hainsacker statt. Die dortige Karte des Janischowskyschen Familienkartenaufnahmeprojekts wurde dafür im Südwesten nochmals erweitert frei nach dem Motto: Jedes Jahr drei neue Straßen.

Leonie bei der Winterlaufserie

Leonie bei der Winterlaufserie

Nach heftigem Schnnegetöber am Mogen schneite es am Nachmittag nur wenig, als sich 68 Läufer durch das verschneite Hainsacker auf die vier Bahnen begaben. Unter ihnen 12 Läufer, die am Wochenende ihren Trainerschein bei Alfons in Bernhardswald verlängerten.

Während Sandra die „Hilfe“ eines „Einheimischen“ zum Verhängnis wurde und sie ca. 15 Minuten Zeit zum nächsten Posten kostete, leistete Ulrike fünf Mal bei 5 „Einheimischen“ Aufklärung darüber, was denn Orientierungslauf sei und wieso an einem ruhigen Sonntagnachmittag so viele Leute durch den kleinen Ort rennen.

Lukas, der die Bahnen legte und sich dabei sehr viel Mühe gab, baute  – als Besonderheit  – auf der A- und B-Bahn einen Phi Loop ein, der leider bei zwei Läufern einen Fehlstempel verursachte. Ansonsten konnten aber alle Bahnen gut bewältigt werden, wenn auch teilweise einige Schneemassen zu durchdringen waren.

Ric bei der Winterwurfserie

Julian meisterte die Auswertung souverän alleine, da Erich und Valerio bei der TD-Tagung in Dresden weilten. Lediglich als er selbst laufen wollte, übernahm Fabian für ihn zeitweilig die Position am Laptop.

Herzlichen Dank an Julian dafür!

Wir freuen uns auf „alle Jahre wieder“ in Hainsacker 2017!

Petra

Die OLG Regensburg greift nach den Sternen

OK, normalerweise bewegen sich OL-Läufer im terrestrischen Bereich, das Maximum der Höhengefühle ist vielleicht gerade noch eine Gletscher OL-Karte, wie z.B. die Gletscherkarte Klein Matterhorn in der Schweiz, aber OL am Sternenhimmel? Alles begann im Juli mit einer Bewerbung für die vom DOSB gemeinsam mit den Volks- und Raiffeisenbanken ausgelobten „Großen Sterne des Sports“ zur Regionalausscheidung in Regensburg. Der Wettbewerb findet in drei Stufen statt: eine regionale Entscheidung mit dem Stern in Bronze für den Sieger, ein Landeswettbewerb mit dem Stern in Silber und schließlich der bundesweite Vergleich mit der Verleihung des Goldenen Sterns des Sports, auch Oscar des Breitensports genannt. Als Wettbewerbsprojekt für den vor allem zur Förderung des Breitensports ins Leben gerufenen Preis wurde das von Alfons Ebneth injizierte und in diesem Jahr ausgesprochen erfolgreich durchgeführte Grundschulprojekt OL in Regensburg eingegeben. Gewisse Zweifel an einem Erfolg gegen die großen und etablierten Vielsparten-Sportvereine Regensburgs mit jeder Menge Breitensport waren durchaus berechtigt und nachdem während der Sommerpause das Thema wieder in der Versenkung verschwand, war dann die Ende Oktober stattgefundene Siegerehrung zur Verleihung des Bronzenen Sterns die Überraschung zum Saisonende: Siegerfoto-11Die OLG Regensburg gewinnt den Bronzenen Stern des Sports und damit die Regionalentscheidung im Raum Regensburg und nimmt einen Check in Höhe von 1500.- in Empfang. Einfach super, dieser Stern! Mit dem Regionalsieg durfte die OLG letzte Woche noch zur Bayerischen Landesausscheidung um den silbernen Stern antreten.

 

Severin 4Trotz Severins Probelauf mit dem silbernen Stern reichte es diesmal nicht fürs Podest. Die Vorstellung, dass sich im nächsten Jahr eine ganze Reihe von OL-Vereinen in Deutschland für die Sterne des Sports bewerben könnten, lässt die Vision einer Sternen-OL-Karte näher kommen

– mitmachen lohnt sich –

seit Ende Oktober leuchtet für die OLG Regensburg der Bronzene Stern am Himmel.

1 46 47 48 49