Das Wochenende der DM Sprint

Ergebnisse und Organisation – ein großer Erfolg!

 

Wenn es einmal gut läuft, dann läuft es auch richtig gut. So war es zumindest vergangenes Wochenende bei der DM Sprint in Regensburg für Timon Lorenz, Mareike Seeger und Riccardo Casanova. Die drei holten bei der von der OLG ausgerichteten Meisterschaft Gold, Silber und Bronze in ihren jeweiligen Kategorien.

Auftakt des 3-Tage-OLs bildete eine Mitteldistanz auf der Karte „Lindenhof“. Als Bahnleger sorgte Korbinian Lehner dabei für anspruchsvolle Postenverbindungen, die in diffusem Steingelände absolute Konzentration forderten. Am besten mit den Bedingungen bei leichtem Regen kam Philipp Schwarck zurecht, der in der H18 Dritter wurde, gefolgt von Timon Lorenz auf dem 5. und Riccardo Casanova auf dem 7. Platz. In der H16 holte Benedikt Lehner einen beachtlichen 5. Platz. In der D16 gelangten gleich vier der OLG auf die 6. – 10. Plätze: Katrin Hertel (6.), Jasmin Hertel (7.), Leonie Amann (9.) und Ines Schikora (10.). Sophie Kraus schaffte in der D18 einen 6. Platz.

DMSprint01Weiter ging es am Sonntag bei herrlichstem Wetter mit der DM Sprint, dem „Höhepunkt“ der Veranstaltung, und der anschließend folgenden Sprintstaffel durch die Regensburger Altstadt. Die Bahnen von Valtteri Kolehmainen verlangten den Athleten einiges ab: Zwischen schnellen Passagen um und durch die Gassen nahe des Doms galt es auch, die Postenbeschreibung genau zu lesen, um im Postenraum keine wichtigen Sekunden durch unnötige Schlenker zu verlieren. Timon Lorenz konnte sich diesen Anforderungen am Besten stellen und holte Gold in der H18, gefolgt von Riccardo Casanova, der sich über
DMSprint02 Bronze freuen durfte. Auch Mareike Seeger hatte nach dem Sprint Grund zu strahlen: Für sie bedeutete es ein Elite-Silber mit nur 7sek Rückstand auf die erstplatzierte Leonore Winkler (USV Jena). Ein tolles Triplett an Medaillen für die OLG!

Zwei fünfte Plätze machten Florian Reinwald in der H10 und Katrin Hertel in der D18.

Am Nachmittag stand dann noch die Sprintstaffel auf dem Tagesplan, die Fabian Janischowsky gelegt hatte. Hier erzielte die erste Mannschaft der OLG in der Elite-Kategorie leider einen Fehlstempel, das zweite Team landete somit als bestes auf Rang 10. In der Jugendkategorie konnten sich dafür Ines Schikora, Konstantin Kraus, Benedikt Lehner und Katrin Hertel den zweiten Platz sichern.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete die Langdistanz in Nittendorf, die Milena Grifoni gelegt hatte. Wieder war das Wetter schön und wir konnten uns auf der Zielwiese in der Sonne nach den anstrengenden Langdistanzen erholen.  Das beste Ergebnis erzielte Katrin mit einem 1. Platz in der D16, dahinter auf dem 5. Platz Ines und auf dem 6. Jasmin. In der D10 lief Juliane Burgmair auf den 5. Platz und in der H18 wurde Ric 2.

Die Gesamtwertung des Ratisbona Open gewannen Katrin in der D16 und Ric in der H18 und bekamen ein leckeres blau-weißes Lebkuchenherz umgehängt.

Somit war der 3-Tage-OL für die OLG nicht nur ergebnisbezogen ein voller Erfolg, sondern auch was die Zufriedenheit aller Starter und die ganze Organisation anging. Also:

Vielen lieben Dank an alle, die dieses tolle Wochenende so unvergesslich gemacht haben!

 

Mareike Seeger

CEYOC und Bundeskader-Trainingslager

Am 30.03. war es soweit: 8 Mitglieder der OLG Regensburg brachen zum Trainingslager des Bundeskaders auf. Es begann mit der Teilnahme an der dreitägigen CEYOC in Polen, bei der – außer Deutschland – auch Ungarn, Tschechien, die Slowakei und natürlich Polen vertreten waren. Nach der Ankunft in der polnischen Stadt Sobotka nahmen wir noch am selben Tag am ersten Wettkampf, einem Sprint, teil. Darauf folgte am nächsten Tag eine Mitteldistanz und am 2.04. wurde die CEYOC mit einer Staffel abgerundet, bei der sich Riccardo CEYOC_2017_Bild_01Casanova, Kilian Höck und Franz Gawlitza den dritten Platz in der H18 erkämpften. Danach mussten wir uns auch schon von einigen Teamkollegen verabschieden, die schon vorzeitig zurück nach Deutschland fahren mussten. Die übrigen jedoch (unter anderem 7 Mitglieder der OLG Regensburg ) brachen noch am 2.04. nach Banska Bystrica (Slowakei) auf, um in den Wäldern, die an das diesjährige EYOC Gelände angrenzten, fünf weitere Tage zu trainieren. Leider mussten mehrere Athleten pausieren, da sie sich im Laufe des Trainingslagers verletzt hatten. Bei den abwechslungsreichen Einheiten (Korridor-OL, Schleppstaffel, Postennester-OL und Sprinttrainings in der Stadt) konnten wir an unserer Schwächen arbeiten, uns an das neue Gelände anpassen und uns gut auf die EYOC vorbereiten. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei den Bahnlegern und besonders unseren Trainerinnen bedanken, die diese ganzen Trainings ermöglicht haben! Das Gelände war wirklich sehr interessant. In manchen Gebieten glich der Wald einigen deutschen Wäldern. Allerdings war es deutlich steiler, als wir es bisher gewohnt waren. Aber vor allem die feinkopierten Teile waren eine willkommene Herausforderung. Auch das Wetter war sehr abwechslungsreich: von strahlendem Sonnenschein bis hin zu Schneefall war alles dabei, so dass eine heiße Dusche an den CEYOC_2017_Bild_02letzten beiden Tagen nach den Trainings sehr willkommen war. Abends wurden die Trainings noch gründlich ausgewertet, um die Bahnen und Routenwahlen zu besprechen. Alles in 
allem war es ein anstrengendes und sehr gelungenes Trainingslager: jeder konnte etwas lernen und mitnehmen, man lernte den ganzen Kader besser kennen und konnte neue Kontakte knüpfen. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal!
 

Katrin und Jasmin Hertel 

Sonnenschein in Mietraching

Bei herrlichem Sonnenschein in Mietraching – jede Menge Podestplätze für die OLG bei den bayerischen Meisterschaften Mitteldistanz am 25./26.3.

 

Eigentlich hatte ich mir geschworen, an keinem OL mehr teilzunehmen, an dem Roland die Bahnen legt. Noch allzu gut ist mir jener OL auf der Rusel 2015 in Erinnerung, als es ca. 30 Grad hatte und ich keinen Einzigen der Posten auf Anhieb fand, so gut hatte Roland sie damals „versteckt“.

Doch ich gab Bahnleger Roland an dem herrlichen, sonnigen Samstag letzter Woche noch eine Chance. Und – siehe da – dieses Mal klappte in dem mit Wiesen und offenem Wald durchsetztem Gelände fast alles ganz gut und ich musste nie lange suchen.

BM_Mittel_2017_DSC_1574_k

Siegerpodest der Elite mit mehrheitlich Regensburger Beteiligung

Und ebenso erging es wohl unserer gesamten Mannschaft der OLG, denn von Kategorie H12 bis DH17-18 standen überall Regensburger auf dem Treppchen, als die drei Besten der Bayer. Mitteldistanz gekürt wurden. In der H 17-18 waren sogar die ersten drei Plätze von der OLG belegt, mit Ricc, Timon und Philipp. Ebenso bei der Damen Elite mit Isabel, Mareike und Marei.  Lukas konnte in der Herrnelite einen 3. Platz für sich verbuchen, nur ganz knapp vor Quirin, der mit Valltzu, Julian, Christoph und Daniel die Plätze 4. – 8. für die OLG belegte.

Obwohl ich natürlich nicht selbst auf dem Treppchen stand, bekam ich ein kleines Blumenstöckchen geschenkt, denn: Klemens wurde 1. in der H45 – hurra! Weitere Podestplätze belegten Katja als 2. in der D45, Josef als 3. in der H65 und Viktor ebenfalls 3. in der H75.

BM_Mittel_2017_DSC_1537_k

Unsere H18 Sieger. Ric wäre auch in der Elite Erster gewesen, Timon Dritter.

Insgesamt standen am Ende des Tages nicht weniger als 6 Gold-, 6 Silber- und 10 Bronzemedaillen auf der OLG Habenseite.

Am Sonntag konnte ich selbst nicht dabei sein, hörte wieder von Sonnenschein, aber auch von etlichen Höhenmetern, in der Herrenelite von sage und schreibe sogar 585! Bei  7,8km Streckenlänge kommen einige Steigungsprozente zusammen. Sogar Lukas, der sonst nicht unbedingt der geborene Bergläufer ist, kam mit der Bemerkung zurück: Die Höhenmeter hat man gar nicht so gemerkt. Highlight des Sonntags war sicher Julians 1. Platz in der Herrenelite – herzlichen Glückwunsch!! In der Damenelite mit „nur“ 320 Höhenmetern siegte wieder Isabel, dicht gefolgt von Mareike auf dem 2. Platz.

In der H45 kam Klemens dieses Mal auf den 3. Platz, nur 2 Sekunden vor Valerio. Josef wurde in der H65 wieder Dritter und Viktor 1. in der H75.

So waren beide Tage ein voller Erfolg für die OLG und das Wetter tat sein Übriges dazu, dass es zwei schöne OL-Tage für alle waren.

 

Petra Janischowsky

1 41 42 43 44 45 49