Frostiger Start ins neue Jahr

Sogar den ein oder anderen Stein gab es zu sehen

Sogar den ein oder anderen Stein gab es zu sehen

Das objektiv beste OL Event im bisherigem Jahr wird vielleicht auch das kälteste gewesen sein. Vergangenen Sonntag, am 16.01.2022, hatte es zwar einen Grad auf der positiven Seite, doch eine sanfte Brise hat diese Zahl gefühlt ins negative geschlagen. Dass sich diese Witterungsverhältnisse perfekt zum Warmlaufen geeignet hätten, haben leider nicht alle der knapp 77 Läufer ausgenutzt. Frei nach dem Motto „warmlaufen kann man sich auch noch während dem Lauf“ fand man am Start einige frierenden Gestalten neben dem kaffeetrinkenden Wettkampfpersonal rumstehen.

 

Wer kennt sich hier noch aus?

Die Bahnen selbst führten durch die vielen Häuserschluchten und kleineren Parkanlagen des Rennplatz. Und trotz des kalten Wetters wurde auf der ein oder anderen Bahn ein Schmetterling gesichtet. Die A und B-Bahn Läufer mussten sich vor diesen besonders in Acht nehmen, da es weder Postenbeschreibungen noch Codezahlen zur Kontrolle gab. Trotzdem gab es nur vereinzelte Fehlstempel, da die meißten einen kühlen Kopf bewahrten.

Den allerkühlsten Kopf auf der A-Bahn hatten Timon Lorenz und Sophie Kraus in ihren jeweiligen Kategorien.

Lukas

Ein zügiger Wind weht in Regensburg

Der letzte OL im Jahr 2021, hat wieder viele Regensburger angezogen. Diesmal war der Austragungsort der Gewerbepark. Der Maßstab 1:2.500, die Streckenlänge bis zu 3,6 km Luftlinie und ein motiviertes Starterfeld waren Grund für eine gute Stimmung und großartige Leistungen.

Das Wetter war kühl und war geprägt durch einen kalten Wind. Das hat aber viele nicht davon abgehalten zu kommen, ob mit dem Rad oder zu Fuß. So entstand ein spannendes Rennen nach den besten Zeiten. Die Bahn war geprägt von vielen Schleifen und Windungen, es hieß also einen kühlen Kopf zu bewahren. Eine weitere Schwierigkeit war die nicht vorhandenen Postenbeschreibung auf der Karte, die gab es nur separat zum selbst ausdrucken oder am Start.

Bei den Damen-A hat Sophie Kraus vor Juliane Burgmair und Milena Grifoni gesiegt. Bei den Herren siegte Lukas Janischowsky vor Julian Nürnberger und Yannick Lieblich. Das Resultat ist eine spannende Gesamtwertung, die Freude auf die Fortsetzung am 16.01. macht, dann zur 4. WLS am Rennplatz.

Jetzt bleibt nur noch ein besinnlicher Jahresabschluss und einen guten Rutsch in das neue Jahr 2022, welches aus einer OLer-Sicht vielversprechend aussieht. Bleibt gesund und übersteht die Feiertage gut.

Philipp Schwarck

Arge Alp 2021

Am 09./10. Oktober dieses Jahres fand nach einem Jahr Pause wieder der ARGE ALP statt. Der ARGE ALP, eine Abkürzung für Arbeitsgemeinschaft Alpenländer, wurde in Hetzenbach von der OLG Regensburg ausgerichtet.

Dabei sahen sich über 400 Läufer bei der Staffel am Samstag und der Langdistanz am Sonntag anspruchsvollen Bahnen in einem wunderschönen Wald gegenüber. Sogar das Wetter spielte mit: Die Sonne schien die ganze Zeit; nur am Sonntag in der Früh war es noch recht frisch.

Der Samstag lief für die bayerischen Läufer sehr erfolgreich: Staffelgold für die D12, D14, D35, D45 und H35; Silber für die Damen Elite, D55, H12, H14, H18 und Herren Elite, sowie Bronze in der D12, D14, H12 und H35. Insgesamt 5 Gold-, 6 Silber- und 4 Bronzemedaillen. Eine beeindruckende Leistung! Diese führte zu einem knappen Sieg in der Staffelwertung vor Ticino (Tessin).
Am Sonntag fand dann die Langdistanz statt. Dabei konnten sich Anna Engborg in der D35, Kristin Ritzenthaler in der D45, Teodor Yordanov in der H35 und Ronny Natho in der H40 jeweils über Gold, Blandine Ehrl in der D35, Jana Ropertz in der D50 und Vilhelm Lukácsn in der H50 jeweils über Silber und Antonia Krämer in der D12, Juliane Burgmair in der D14, Josephine Streichert der D18, Katrin Lorenz-Baath in der D40, Christiane Geiger in der D50 und Petra Weber in der D55 jeweils über Bronze freuen. In der Damen Elite erzielte Dianora Herashchenko mit dem 5. Platz das beste bayerische Ergebnis, in der Herren Elite errang Riccardo Casanova den 6. Rang.

Am Ende stand ein überragender 2. Platz für die bayerische Mannschaft, die sich dann doch Ticino geschlagen geben musste, zu Buche, das beste jemals erreichte Ergebnis!

Einen sehr großen Dank an alle Helfer, die solche Veranstaltungen erst möglich machen.

weitere Fotos vom ARGE ALP

Yannick

1 2 3 41