Waldsprint in Brennberg

Vor 3,5 Jahren fand die BM-Sprint 2020 auf der schönen Burgruine Brennberg statt. Seitdem ist die Karte ein wenig in Vergessenheit geraten und hat jetzt zur 5. WLS am 24.02.2024 sein großes Comeback gefeiert. Die Temperaturen waren kühl, aber ideal zum Laufen und das Wetter größtenteils sonnig. Mit knapp 100 Anmeldungen aus dem ganzen Bundesland war auch eine Menge los.

Der Start befand sich oben auf der Burg, wodurch alle Bahnen einen Downhill Charakter enthielten. Die A- und B-Bahn hatten zudem die Besonderheit, dass der Nordhang übersät mit vielen Steinen ist und eine dichte Vegetation verhindert, dass man nicht allzu weit schauen kann. Eine weitere Herausforderung war der Maßstab 1:4.000 gepaart mit sehr engen Postenabständen. Dies hat bei einigen Teilnehmer dazu geführt hat, dass man am Posten vorbeigelaufen ist.

Die Ergebnisse der 5. WLS:

  D12 D14 D16 Damen C Damen B Damen A
1. Platz Leonie Raba Nele Simon Lara Noller Elisabeth Reinwald Brigitte Kerscher Juliane Burgmair
2. Platz Theresa Hampe Olina Maskova Jara Lauer Kathrin Kurbel Ute Döhler Marei Lehner
3. Platz Katja Sattler Anne Von Keutz Katharina Luxi Lena Mazzuchelli Silvia Seidl Sophie Kraus

 

  H12 H14 H16 Herren C Herren B Herren A
1. Platz Elias-Henry Donner Benjamin Reinwald Valentin Schram Xaver Drexler Bernhard Krämer Quirin Lehner
2. Platz Maximilian Rödl Otto Drexler Johannes Gerstl Jo Scherl Rudolf Rödl Timon Lorenz
3. Platz Leonidas Noller Samuel Scherls Maximilian Kainzbauer Oliver Schaller Nils Ahlbrecht Julian Nürnberger

Besonderes Nennenswert sind noch die schnellsten Zielsprintzeiten (100 – Ziel): Bei den Damen sind das Olina Maskova, Lara Noller und Juliane Burgmair mit 0:22 und bei den Herren ist das Valentin Schram mit 0:16.

Nach dem spannenden Rennen geht es in 3 Wochen am 17.03. in Lappersdorf um die finale Entscheidung in der Gesamtwertung der WLS 23/24.

 

Philipp

Erfolgreiche 4. Winterlaufserie in Wolfsegg

Am 3. Februar 2024 fand die vierte Winterlaufserie bei trockenem Wetter in Wolfsegg statt, und zog wieder einmal viele Sportler und Laufbegeisterte aus der Region an. Mit fast 90 Teilnehmern war der Wettkampf gut besucht und wurde begeistert gemeistert.

Start stempeln und ab zum ersten Posten im Wald!

Start stempeln und ab zum ersten Posten im Wald!

Die Streckenführung im Wald bot sowohl für erfahrenere Läufer als auch für Neulinge eine Herausforderung. Während die D-Bahn noch sehr wegebetont war, mussten sich die Läufer der C-Bahn oft entscheiden, ob sie „quer durch“ abkürzen oder auf Pfaden außenrumlaufen. Die A- und B-Bahnen waren noch anspruchsvoller, wobei die B-Bahn durch eine zusätzliche kleine Schlaufe gekennzeichnet war, die den Parcours interessanter gestaltete. Die A-Bahn hingegen wurde durch einen Schmetterlingsposten bereichert, welcher die Läufer zusätzlich forderte und die Strecke abwechslungsreicher machte. Diese Elemente hielten die Läufer auf Trab und sorgten für eine spannende und dynamische Laufatmosphäre.

In der Kategorie Damen 12 zeigte sich Leonie Raba als Schnellste, während in der Kategorie Damen 14 Nele Simon ihre Konkurrentinnen hinter sich ließ. Bei den Damen 16 beeindruckte Lara Noller mit der besten Zeit. In den Herrenkategorien dominierte Eduard Masek die Herren 12, während bei den Herren 14 Benjamin Reinwald siegreich war. In der Kategorie Herren 16 setzte sich Johannes Gerstl an die Spitze. Bei den Erwachsenen gab es in den A-, B- und C-Kategorien spannende Rennen. In der Damen A übertraf Juliane Burgmair ihre Konkurrentinnen, während in der Damen B Jasmin Hertel triumphierte. In der Damen C war Kathrin Kurbel die Schnellste. Unter den Herren erwies sich Timon Lorenz in der Herren A als unschlagbar. In der Herren B war es Thorsten Lauer, der den ersten Platz errang. In der Herren C konnte sich Christoph Gerstl durchsetzen. In der Kategorie Offen D waren viele Teilnehmer der SpVgg Hainsacker am Start, wobei sich hier die Familie Pfaller den ersten Platz sicherte.

Die Organisatoren und Teilnehmer freuen sich bereits auf die nächste Winterlaufserie, welche am 24.02.2024 in Brennberg stattfinden wird.

 

Lorenz, Petra, Konstantin, Sophie

Winterlaufserie 2023/24 in Bernhardswald erneut fortgesetzt

Am Samstag, den 20.01.24 sollte die praktische Prüfung für den diesjährigen Trainerlehrgang stattfinden, bei dem ein Wettkampf zu organisieren und gleichzeitig eine Bahn abzulaufen ist. Welcher „Glücksfall“, dass „zufällig“ gleichzeitig der dritte Lauf der Winterlaufserie eingeplant war!

Ein oder zwei Sperren auf der A Bahn

Ein oder zwei Sperren auf der A Bahn

Mit insgesamt 7 zur Verfügung stehenden Bahnlegern war dieser Lauf zumindest Bahnleger-Anzahl-mäßig der wahrscheinlich am stärksten Besetzte bisher. Damit sich 7 Bahnleger bei insgesamt 4 Bahnen nicht komplett langweilen, wurde die Bahn einfach kurzerhand um ein Labyrinth inklusive Kartenwechsel verlängert. So wurde der erste (größere) Teil der Bahnen auf der Sprintkarte Bernhardswald gelaufen. Danach erfolgte am Vereinsheim der Stockschützen Bernhardswald ein Kartenwechsel für einen kurzen Labyrinth-OL. So war mit quasi 8 Bahnen (4x Sprint + 4x Labyrinth) dann doch für jeden Bahnleger eine Beschäftigung gefunden, hurra!

 Um das Ganze jetzt noch zusätzlich zu verkomplizieren (wäre ja sonst viiel zu einfach, nur so ein popeliger Labyrinth-OL…) gab es auf den A- und B-Bahnen noch ein paar extra Sperrungen im Gelände, die zumindest die ein oder andere Routenwahl ermöglichten. Zu diesen fiktiven Sperrungen wurde für die ersten der gestarteten Teilnehmer von lokalen Baumenthusiasten noch spontan eine extra Sperrung eingeführt, die natürlich nicht auf der Karte eingezeichnet war. Einige Einwohner ließen es sich nicht nehmen, hier noch etwas extra Komplexität reinzubringen und sperrten kurzerhand die Straße ab, um einen Baum zu fällen. Da zeitlich befristete Sperrungen in der Karte aber etwas schwierig darzustellen sind, musste die entsprechende Teilstrecke leider annulliert werden. Für die Zukunft werden wir aber noch an einer Lösung feilen. Z.B. Sperrungen, die nur in geradzahligen Minuten aktiv sind oder ähnliches 😉

Till im Labyrinth

Till im Labyrinth

Nach einer kurzen Pflichtstrecke im Labyrinth angekommen gab es dann aber keine Überraschungen mehr. Da das Labyrinth direkt am WKZ aufgebaut war, konnte es bereits vorab bewundert werden. Deshalb konnte man sich schon die perfekte Idealroute zu allen möglichen bzw. unmöglichen Postenverbindungen vorab zurechtlegen. Zusätzlich war das möglicherweise auch für den ein oder anderen Labyrinth-OL-Neuling gar nicht so schlecht, einmal vorab zu sehen, was Einen denn da Komisches erwartet.

In der Tageswertung ergibt sich das übliche Bild, bei dem sich Hainsacker und Burgweinting auf dem jeweiligen ersten Platz abwechseln. Lediglich in der Damen A und der H14 gelang es Uta bzw. Benjamin diese Phalanx zu durchbrechen. In der Damenwertung konnten sich ansonsten mit Luisa, Lara, Claudia und Elvira vier Hainsackerer durchsetzen und in der D14 Magdalena aus Burgweinting. Bei den Herren ergibt sich da schon ein gemischteres Bild, da mit Zacharias und Timon die Siege der H12 und Herren A nach Burgweinting gingen und mit Laurin, Jo und Michal der Rest nach Hainsacker wanderte. In der Offen D mag wohl die geballte Schwarmintelligenz zum Sieg geführt haben 😊

Nach dem sehr erfolgreichen Start der OL-Wettkämpfe 2024 muss nun nicht allzu lange auf eine Fortsetzung gewartet werden. Mit der 4. WLS am 03.02. in Wolfsegg gibt es dazwischen zum Glück nur ein „OL-Freies“ Wochenende in Regensburg. Falls kein Training stattfinden sollte…

 

Fabian

1 2 3 49