DM Staffel in Bad Freienwalde

Aufgrund der langen Anreise von Regensburg aus entschieden wir uns schon am Freitagabend das Massenlager in der Kurstadthalle zu beziehen. Die Fahrt dorthin war bis auf zwei sehr kurze dafür aber umso heftigere Regenschauer sehr entspannt. Nicht ganz so entspannt war die Anreise für Rolf, der unbedingt noch ein paar Caches in Görlitz und Frankfurt/O. einsammeln musste. Auch eine Routenwahl….

Intensive Haar-, Schuh- und Stuhlpflege vor dem Start

Da die Staffel am Samstag erst um 13 Uhr gestartet ist, hatten wir die Möglichkeit auszuschlafen, was natürlich von den meisten ausgenutzt wurde.

Mit dem Wetter hatten wir die ganze Zeit echt Glück, denn schon vor dem Start der ersten Läufer sind rings um die Zielwiese schwarze Wolken aufgezogen. Donner hat man auch gehört. Aber bis auf den ein oder anderen Tropfen sind wir alle trockengeblieben.

Die Karte ist keine Karte, wie man sie für Berlin/ Brandenburg erwarten würde, es waren einige Täler und auch Hügel dabei, die gerade bei den längeren Bahnen für einige absolvierte Höhenmeter sorgten.

Erfolge hatten wir danach auch einige zu verzeichnen, gratulieren kann man dabei, der

  • D15-18 Staffel (Anne Pühl, Sarah Ahlbrecht und Juliane Burgmair) auf dem dritten Platz
  • D19 Staffel (Jasmin Hertel, Ines Schikora und Sophie Kraus) auf dem vierten Platz
  • H14 Staffel (Johannes Gerstl, Maximilian Kainzbauer und Laurin Ahlbrecht) auf dem dritten Platz
  • H19 Staffel ( Philipp Schwarck, Timon Lorenz und Riccardo Casanova) auf den ersten Platz.
Zieleinlauf Herren Elite

Nach dieser erfolgreichen Staffel ging es wieder zurück ins Massenlager, das aufgrund der am Samstag angereisten Teams jetzt voller war. Dort haben wir den Abend dann mit Spielen und Pizza ausklingen lassen.

Am Sonntag mussten wir dann leider schon früher aus den Federn, da die erste Startzeit des Manschaftswettkampfes schon um 10 Uhr war. Dieser fand an derselben Zielwiese wie die Staffel statt, wobei der Kartenausschnitt noch etwas größer war, um den langen Bahnen genügend Platz zu geben.

3 Staffeln mit Medaillen!

An diesem Tag hatten wir auch wieder Glück mit dem Wetter, da wir uns dieses Mal über strahlend blauen Himmel freuen konnten. Die Sonne, die auf die Zielwiese geschienen hat, war teilweise fast schon wieder zu stark, so dass man auf jeden Fall Sonnencreme und ein Käppi gebraucht hat.

Auch an diesem Tag, gab es wieder Erfolge zu verzeichnen:

  • D14 (Jara Lauer, Olina Maskova, Lara Noller) vierter Platz
  • D15-18 (Sarah Ahlbrecht, Juliane Burgmair, Anne Pühl) dritter Platz
  • H14 (Laurin Ahlbrecht, Johannes Gerstl, Maximilian Kainzbauer) dritter Platz

Nicht unerwähnt sollte der Erfolg der gemischten Seniorenmannschaft (Rolf, Elvira, Klemens) bleiben: Beide Zielsetzungen, nämlich kein Fehlstempel und nicht letzter werden, konnten erfolgreich bewältigt werden. Nach diesen sehr tollen Ergebnissen konnten wir wieder zufrieden nach Hause fahren. Allerdings sind nicht alle wieder nach Hause gefahren, denn Juliane Burgmair ist mit dem Bundeskader direkt weiter zur am nächsten Wochenende stattfindenden European Youth Orienteering Championship (kurz EYOC) in Welingrad gefahren. Wir wünschen dem gesamten Team viel Erfolg.

Linus

ROLT 02

Nachdem der erste ROLT-Lauf dieses Jahr als Sprint ausgetragen wurde, ging es zur zweiten Ausgabe in den Wald auf die Karte Stubental. Gutes Wetter und viele Felsen lockten auch den Landeskader an, was dafür sorgte, dass am Ende über 90 Läufer auf der Meldeliste standen. Bei strahlendem Sonnenschein im Ziel sorgte u.a. auch die Platzierung der Posten für angeregte Diskussionen.

ordentlich Andrang beim Start

Herzlichen Glückwunsch an die Sieger:
A-Bahn: Jasmin Hertel und Riccardo Casanova
B-Bahn: Sabine Hofherr und Matthias Reinwald
C-Bahn: Nele Eckert und Julio Kemenyfy
D/H12: Emma Narvaez-Pattantyus und Otto Drexler
D/H14: Antonia Krämer und Max Kainzbauer
D/H16: Fina Baath und Bastian Danninger

Großer Dank geht an Postensetzer/sammler sowie Stephan Schneuwly, welcher Kartenaktualisierungen einpflegte. Der nächste ROLT findet bei hoffentlich ebenso gutem Wetter am 01.07.23 in Eilsbrunn statt.

Wolfram

Bayerncup gestartet

Nach der Winterpause startete die diesjährige Bayerncup-Serie am 13. Mai mit der Mitteldistanz, direkt gefolgt vom 2. Cup über die Langdistanz am Sonntag. Beide Läufe fanden auf der frisch überarbeiteten Karte „Hoffmannsteiche“ in Weitramsdorf statt und für die allermeisten Teilnehmer dürfte diese Karte „Neuland“ gewesen sein. Das Gelände bietet viele schöne Möglichkeiten ein paar Posten zu „verstecken“ und erfreulicherweise waren die verzeichneten Feuchtgebiete aktuell gut passierbar, so dass niemand Gefahr lief im Sumpf zu versenken. Während am Samstag überwiegend die gut belaufbaren Gebiete in WKZ Nähe besucht wurden, durften am Sonntag zumindest die längeren Bahnen auch in den Genuss diverser Grünschattierungen kommen.

2. bayerischer Titel in der Elite für Lukas. Wir gratulieren!

Wer die Läufe erfolgreich absolviert hatte, konnte sich am Wett-Mampf-Zentrum gleich mit jeder Menge Kuchen und Gebäck eindecken. Hier hatte der TV Coburg-Neuss sich richtig ins Zeug gelegt, um allen Läufern die Möglichkeit zu bieten, die verbrauchten Kalorien direkt wieder zu ersetzen. Und wem dies noch nicht gereicht hat, der war am Abend im Gasthaus Felsenkeller zur Siegerehrung eingeladen.

Aus sportlicher Sicht waren einige Erfolge für Regensburg zu verzeichnen. So konnten am Samstag sich gleich zwei Janischowskys in ihren Kategorien durchsetzen (Lukas und Klemens), zudem standen sowohl Jara als auch Benjamin sowie Viktor ganz oben auf dem Treppchen. Mit weiteren ersten Plätzen am Sonntag (u.a. Sarah und Juliane) sowie weiteren guten Platzierungen war es eine insgesamt recht erfolgreiche Veranstaltung für Regensburg.

Für alle die nicht unbedingt den Komfort eines Hotelzimmers benötigten, bot der TV Coburg-Neuss ein Massenquartier an. Im Gegensatz zu früheren Übernachtungen, bei denen man nur wenig Schlaf finden konnte, war es diesmal in der Turnhalle überraschend ruhig. Gerüchten zufolge lag dies wohl auch daran, dass stattdessen der außen liegende Partyraum intensiv für die „Nachtschicht“ genutzt wurde…

Den wechselnden Vorhersagen zum Trotz zeigte sich das Wetter übers gesamte Wochenende von seiner gnädigen Seite, und erst auf der Rückfahrt wurden wir kurz vor Regensburg von den ersten kräftigen Schauern begrüßt.

Rolf

1 2 3 4 5 14