Winterlaufserie 2023/24 in Bernhardswald erneut fortgesetzt

Am Samstag, den 20.01.24 sollte die praktische Prüfung für den diesjährigen Trainerlehrgang stattfinden, bei dem ein Wettkampf zu organisieren und gleichzeitig eine Bahn abzulaufen ist. Welcher „Glücksfall“, dass „zufällig“ gleichzeitig der dritte Lauf der Winterlaufserie eingeplant war!

Ein oder zwei Sperren auf der A Bahn

Ein oder zwei Sperren auf der A Bahn

Mit insgesamt 7 zur Verfügung stehenden Bahnlegern war dieser Lauf zumindest Bahnleger-Anzahl-mäßig der wahrscheinlich am stärksten Besetzte bisher. Damit sich 7 Bahnleger bei insgesamt 4 Bahnen nicht komplett langweilen, wurde die Bahn einfach kurzerhand um ein Labyrinth inklusive Kartenwechsel verlängert. So wurde der erste (größere) Teil der Bahnen auf der Sprintkarte Bernhardswald gelaufen. Danach erfolgte am Vereinsheim der Stockschützen Bernhardswald ein Kartenwechsel für einen kurzen Labyrinth-OL. So war mit quasi 8 Bahnen (4x Sprint + 4x Labyrinth) dann doch für jeden Bahnleger eine Beschäftigung gefunden, hurra!

 Um das Ganze jetzt noch zusätzlich zu verkomplizieren (wäre ja sonst viiel zu einfach, nur so ein popeliger Labyrinth-OL…) gab es auf den A- und B-Bahnen noch ein paar extra Sperrungen im Gelände, die zumindest die ein oder andere Routenwahl ermöglichten. Zu diesen fiktiven Sperrungen wurde für die ersten der gestarteten Teilnehmer von lokalen Baumenthusiasten noch spontan eine extra Sperrung eingeführt, die natürlich nicht auf der Karte eingezeichnet war. Einige Einwohner ließen es sich nicht nehmen, hier noch etwas extra Komplexität reinzubringen und sperrten kurzerhand die Straße ab, um einen Baum zu fällen. Da zeitlich befristete Sperrungen in der Karte aber etwas schwierig darzustellen sind, musste die entsprechende Teilstrecke leider annulliert werden. Für die Zukunft werden wir aber noch an einer Lösung feilen. Z.B. Sperrungen, die nur in geradzahligen Minuten aktiv sind oder ähnliches 😉

Till im Labyrinth

Till im Labyrinth

Nach einer kurzen Pflichtstrecke im Labyrinth angekommen gab es dann aber keine Überraschungen mehr. Da das Labyrinth direkt am WKZ aufgebaut war, konnte es bereits vorab bewundert werden. Deshalb konnte man sich schon die perfekte Idealroute zu allen möglichen bzw. unmöglichen Postenverbindungen vorab zurechtlegen. Zusätzlich war das möglicherweise auch für den ein oder anderen Labyrinth-OL-Neuling gar nicht so schlecht, einmal vorab zu sehen, was Einen denn da Komisches erwartet.

In der Tageswertung ergibt sich das übliche Bild, bei dem sich Hainsacker und Burgweinting auf dem jeweiligen ersten Platz abwechseln. Lediglich in der Damen A und der H14 gelang es Uta bzw. Benjamin diese Phalanx zu durchbrechen. In der Damenwertung konnten sich ansonsten mit Luisa, Lara, Claudia und Elvira vier Hainsackerer durchsetzen und in der D14 Magdalena aus Burgweinting. Bei den Herren ergibt sich da schon ein gemischteres Bild, da mit Zacharias und Timon die Siege der H12 und Herren A nach Burgweinting gingen und mit Laurin, Jo und Michal der Rest nach Hainsacker wanderte. In der Offen D mag wohl die geballte Schwarmintelligenz zum Sieg geführt haben 😊

Nach dem sehr erfolgreichen Start der OL-Wettkämpfe 2024 muss nun nicht allzu lange auf eine Fortsetzung gewartet werden. Mit der 4. WLS am 03.02. in Wolfsegg gibt es dazwischen zum Glück nur ein „OL-Freies“ Wochenende in Regensburg. Falls kein Training stattfinden sollte…

 

Fabian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert